Der Fünftbeste in der ganzen Republik - Deutschland Cup

Der Fünftbeste in der ganzen Republik - Deutschland Cup
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild

Der Fünftbeste in der ganzen Republik - Deutschland Cup

Pablo Broszio ist in die Elite der deutschen Gerätturner der Leistungsklasse 1 vorgedrungen. Der Ritterhuder landete beim Deutschland-Cup in Delitzsch auf einem hervorragenden fünften Rang.

Ritterhude. Pablo Broszio von der TuSG Ritterhude hat erstmalig am Deutschland-Cup der männlichen Gerätturner in Delitzsch teilgenommen. Dabei handelt es sich um die inoffiziellen deutschen Meisterschaften in der Leistungsklasse 1. „Allein die Qualifikation für diesen Wettkampf über die niedersächsischen Landesmeisterschaften war für Pablo ein Riesenerfolg“, betonte sein Vater, Dr. Jan Markus Broszio. Sein Sohn sei unter 25 Teilnehmern der einzige aus Niedersachsen gewesen. „Pablo tritt im Einzel für die TuSG Ritterhude an, weil er über den Bremer Turnverband keine Startmöglichkeiten bei überregionalen Wettkämpfen hat“, informierte Jan Broszio. Am Ende habe sein Sohn mit 64,10 Punkten sensationell den fünften Platz belegt. „Mit diesem tollen Ergebnis hätte ich niemals vorher gerechnet. Dieser Erfolg motiviert mich, noch härter zu trainieren, um ganz nach vorne zu kommen“, sagte Pablo Broszio direkt nach dem Wettkampf. Broszio startete etwas nervös in den Wettkampf und leistete sich zwei kleinere Patzer am Barren (10,70 Punkte) und am Reck (9,00). Am nächsten Gerät, dem Boden, turnte er aber sehr sauber und erhielt dafür 11,75 Zähler. An seinem Zittergerät, dem Pauschenpferd, turnte der Ritterhuder seine Übung durch und erhielt 8,90 Punkte. Hier war sein Ausgangswert aufgrund fehlender Schwierigkeiten etwas geringer. „In diesem Moment spürte ich, dass noch etwas geht“, so Pablo Broszio. Also habe er mit viel Zuversicht der Übung an seinem Lieblingsgerät, den Ringen, entgegengesehen. „Als einer der ganz wenigen seiner Altersklasse zeigte Pablo einen perfekt gehaltenen Kreuzhang und schloss seine Übung mit einem Doppelsalto rückwärts ab“, teilte sein Vater mit. Der Lohn waren 12,50 Punkte und damit die zweitbeste Übung aller gestarteten Turner.

Mit einem guten Gefühl ging es dann an den abschließenden Pferdsprung. Hatte Pablo Broszio in der Woche zuvor noch an diesem Gerät durch einen Sturz den Landesmeistertitel in Niedersachsen knapp um 0,15 Punkte verpasst, so gelang ihm nun ein Handstandüberschlag mit anschließendem Salto vorwärts, der ihm 11,25 Zähler einbrachte. Bei der Siegerehrung begann dann das große Zittern, zu welchem Rang es wohl gereicht haben würde. „Die Platzierungen wurden von hinten vorgelesen. Als ich bei Platz zehn immer noch nicht genannt wurde, habe ich schon gedacht, dass man mich vergessen hatte“, versicherte Pablo Broszio. Umso größer sei dann der Jubel über Position fünf ausgefallen. „Es ist schon ein tolles Gefühl, zu wissen, dass man der fünftbeste Turner in Deutschland ist“, zog Pablo Broszio ein überaus positives Fazit.

Quelle: Weser Kurier 14.06.2018 Bericht & Foto v. Karsten Hollmann


iiiiiiiiiiii